Unsere Gründung

Gründung GZD

Am 28.11.2021 war es in Magdeburg soweit. Unser Club Guppy-Züchter Deutschland (GZD) wurde von lediglich vier Enthusiasten gegründet. Unterstützt von weiteren online temporär hinzugekommen Mitstreitern. Die erste echte Version der Satzung wurde gegengezeichnet gegen 15 Uhr im nh-Hotel in Magdeburg. Diese Satzung in der Version 1.5 wurde am Vormittag, neben dem Mitgliedsantrag, der Beitragsordnung und Überlegungen zum Kommunikationskonzept diskutiert. Der Club startet ab 01.01.2022 und gibt so den weiteren Mitstreitern die Möglichkeit bis dahin als Gründungsmitglied beizutreten.

In einem weiteren Online-Meeting soll Mitte Dezember dann der erste Vorstand gewählt werden. Im Club gehen die Vereine GPH (Guppy-Club Paul Hähnel) und CAGD (Club aktiver Guppy-Züchter Deutschland) auf. Statt uns weiter auseinander zu leben, wollen wir mit dem GZD ein Zeichen setzen und für das Hobby Guppy-Zucht wieder mehr gemeinsam aktiv werden. Natürlich freuen wir uns über weitere Mitglieder oder Vereine die sich anschließen wollen.

Weitere Details wie das Erstellen eines Club-Logos, regelmäßige Online-Meetings am letzten Donnerstag eines Monats, Vereinsinformationen primär als Email mit Abspeicherung in der Homepage (für Mitglieder zugänglich) wurden besprochen und auch Ideen zur Verbesserung von späteren Ausstellungen (Online-Versteigerung von Ausstellungstieren oder Publikumspreis) gesammelt.

Am Nachmittag ging nun um die Aufgabe die ersten relevanten Punkte für den neu gegründeten Club zu priorisieren und Umsetzungsideen aufzunehmen. Dabei sind erst einmal vier Themenfelder in den Fokus gerückt:

  • Bilder, Videos und Artikel für die Homepage und Social-Media-Kanäle zu organisieren
  • Formate für Einsteiger und Neumitglieder (z.B. durch Fragen auf der Homepage, Online-Austausch am Ende der regelmäßigen Online-Meetings)
  • Besseres Verständnis für die Guppy-Hochzucht durch Kenntnisse des Hochzucht-Standards (IHS) durch (Punktrichter-)Schulungen.
  • Erstellen einer “Nettiquette” für den Umgang der Clubmitglieder untereinander

Die nächsten Wochen bleiben arbeitsreich, denn es gilt, den Vorstand zu wählen, die ersten Fachbeiträge auf der Homepage zu veröffentlichen, die Social-Media-Kanäle zu erstellen, eine kurze Beitrags- und Online-Meeting-Ordnung zu erstellen, ein Konto anzumelden, beitrittswillige Mitglieder an Bord zu holen und den IKGH über den neuen Verein zu informieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.