Schiphorst 2022

Schiphorst 2022 – Teil 3

Am Freitag den 17.06.2022 stand nun unsere neue Bewertungssoftware „Guppyshow-Manager“ vor ihrem ersten Härtetest durch die Live-Bewertung von 5 Richtern und einem Trainee von insgesamt 165 Becken. Unser Bewertungsprogramm funktionierte ausgezeichnet, die für Ausstellung zugelegten kleinen günstigen Tablets hingegen erwiesen sich eher als Flop. Jedoch nutzten die Richter ohnehin lieber ihr eigenes Handy. Einen Umstand der in die weitere Programmierung einfließen wird.

Richter Schiphorst 2022

Die Richter schauten zuerst, ob alle Paare in den Becken korrekt nach IHS codiert waren und ob es Gründe für eine Disqualifikation gab. Insgesamt 5 Paare wurde nun disqualifiziert und einige Paare anderen Standards zugeordnet. Während der Bewertung ist eine Ausstellung eher eine geschlossene Veranstaltung. Mit dem ein oder anderen folgenden Bild wollen wir da gerne einen kleinen Einblick hinter die Kulissen geben.

Blick auf Monitor

Gegen 13 Uhr waren über 40% der Becken bewertet, wie der Blick auf unseren Computer zeigt. Henrik Schneider übte sich als Trainee in der Bewertung und wurde dabei von unserem erfahrenen Richter Jens Bergner begleitet. Jens hat schon viele Ausstellungen gerichtet und wird auch in diesem Juli in Wien einer der Wertungsrichter sein. Einer der Ziele unseres Clubs GZD ist ja auch die Förderung der Mitglieder in Richtung Beurteilung der Guppys nach dem IHS, da ist so ein Trainee-Job bei einer Live-Ausstellung ein ideales Lernumfeld.

Schon während der Bewertungen setzten die ein oder anderen Fachdiskussionen ein. Ist das nun ein Nadelschwanz oder nicht, sind die Deformationen so des Weibchens so stark, dass das Paar nicht bewertet werden sollte. Wen sehe ich als Ausstellungssieger usw. usw.. Diese Diskussionen gehören zu einem Bewertungstag irgendwie dazu und runden auch, wenn sie wie in unserem Falle locker genommen werden, das Ganze ab.

Diese Diskussionen wurden dann neben vielen anderen Themen in größerer Runde beim Barbecue weiter geführt. Da die Bewertungssoftware tadellos funktioniert hatte, viel auch bei mir der Stresspegel gen Null und ich empfand den Abend wahrscheinlich noch entspannter als die anderen Teilnehmer. Wie auf dem Bild erkennbar, war für unser leibliches Wohl ausgezeichnet gesorgt und keiner der Gäste ging hungrig oder durstig ins Bett. Besonderen Dank hier an Ritschi (Torsten Rickert) für diesen wundervollen Barbecue-Abend!

Guppy-Ausstellungen im Rahmen des IKGH sind internationale Veranstaltungen, dies trägt dazu bei, dass auch seltene Zuchtstämme ausgetauscht werden. Rund um unsere Ausstellung wurden daher viele tolle Nachzuchten mit einander ausgetauscht. Einige der meist gefragten Stämme waren dieses Jahr die Speerschwänze. Dazu hier ein Bild. Kein Fisch ist so kreativ züchterisch bearbeitbar wie unser Guppy. Sicherlich einer der Gründe warum wir unser Hobby so lieben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.